Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Nazi’

Nazigedenken demontieren

Nachdem der Naziaufmarsch am 15.11.2008, den die Stadt München ursprünglich nicht genehmigte, vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in letzter Minute unbegreiflicherweise doch noch erlaubt wurde, versammelten sich rund 600 Gegendemonstranten unter dem Motto „Nazigedenken demontieren!“ zu einer Kundgebung auf dem Münchner Marienplatz, um ein Zeichen gegen rechtsradikales Gedankengut zu setzen.

Die Kundgebung verlief friedlich, doch den ersten Zwischenfall gab es gleich danach, als ca. 150 Gegendemonstranten in der Rosenstraße von Beamten aus Münster – die Münchner Polizei hatte offensichtlich auch einen bundesweiten Versammlungsaufruf gestartet – „eingekesselt“ wurden, da sie als gewaltbereit und somit gefährlich angesehen wurden. Einige der betroffenen Demonstranten vermochten jedoch nicht unbedingt durch ein furchterregendes Erscheinungsbild oder Drohgebärden zu überzeugen:

nazis_raus1

Was mir aber noch jemand bei Gelegenheit erklären muss, ist die Tatsache, warum weiterhin Personen ungehindert in diesen Kessel hineingehen konnten, wenn keiner mehr hinaus durfte. So erging es beispielsweise einem Jugendlichen,  der offensichtlich aus Unkenntnis der Lage an einer Polizistin vorbei in den Kessel ging. Als der Junge aber nach großzügig geschätzten 10 Sekunden – mittlerweile hatte er wohl registriert, wo er sich befand – wieder heraus wollte, wurde er von der besagten Polizistin daran gehindert. Vielleicht hat ihm in seiner Kindheit auch nur Helmi die „Augen auf, Ohren auf“-Sache nicht ausführlich genug erklärt.

Dass die Antifa-Aufrufe auch für das Erscheinen mitunter merkwürdiger Lebensformen sorgen, durfte ich feststellen, als mich am Rand des Kessels drei Menschen – zumindest erinnerten sie mich an solche – auf seltsame Art und Weise „ansprachen“. Nur wundere ich mich immer noch, ob sie keine Zunge oder kein Gehirn hatten. Möglicherweise fehlt ihnen sogar beides. Als jedenfalls auch nach dreimaligem Nachfragen immer noch kein Sinn in ihren Lauten erkennbar war, zogen die Kreaturen endlich weiter. Aber selbst solche Gestalten sind immer noch besser als jeder Nazi.

Ein weiteres Erlebnis der sonderbaren Art konnte ich an der Kreuzung Sonnenstraße/Schwanthalerstraße bezeugen. Dort nutzte eine Gruppe der Gegendemonstranten die Gunst der Stunde und bildete eine Sitzblockade, um so die Nazis aufzuhalten, was ihnen letztlich auch ca. eine Stunde lang gelang. Ich begab mich also zügig in Richtung der sich gerade formenden Sitzblockade und sah eine Jugendliche ungefähr einen Meter vor mir ebenfalls dorthin laufen. Als sich das Mädchen aber im nächsten Moment einen Meter hinter mit befand, bemerkte ich erst den Polizisten – geschätzte drei Meter groß und zwei Meter breit. Das Geräusch, mit dem sie auf dem Boden aufschlug, war erschreckend. So muss sich der „Hit heard ‚round the World“ angehört haben, als Mike Stratton die Rippen von Keith Lincoln bearbeitete. Das Wort „Unverhältnismäßigkeit“ ist in diesem Fall eine beleidigende Verharmlosung. Daher nahm ich Abstand von dem Gedanken, mich der Sitzblockade weiter zu nähern. Nun, vielleicht auch deswegen, weil mich diese dort patroullierende Polizistin an jemanden erinnerte:

rc_muc_orig

Zu guter Letzt noch ein Zitat von Albert Einstein:

„Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.“

Mit ihrem Marsch durch München haben die rund 200 Rechtsradikalen diese Aussage wieder einmal voll bestätigt.

Read Full Post »